Sprachwissenschaft des Deutschen (2015/2016)

Corso a esaurimento (attivi gli anni successivi al primo)

Codice insegnamento
4S002979
Docente
Stefan Rabanus
Coordinatore
Stefan Rabanus
crediti
9
Settore disciplinare
L-LIN/14 - LINGUA E TRADUZIONE - LINGUA TEDESCA
Lingua di erogazione
Tedesco
Periodo
II semestre dal 22-feb-2016 al 31-mag-2016.

Orario lezioni

II semestre
Giorno Ora Tipo Luogo Note
lunedì 11.30 - 13.00 lezione Aula T.10  
martedì 11.30 - 13.00 lezione Aula S.11  

Obiettivi formativi

Nach Abschluss des Kurses sollen die Studenten in der Lage sein:
- die Grundbegriffe der Variationslinguistik im Allgemeinen und der Dialektologie und Regionalsprachenforschung im Speziellen zu erläutern und zu exemplifizieren;
- Daten aus Korpora, Sprachatlanten, Tonaufnahmen und anderen (gedruckten oder im Internet verfügbaren) Quellen zu extrahieren;
- Daten linguistisch zu analysieren, zu interpretieren und Generalisierungen vorzunehmen;
- Sprachvariation als positive Eigenschaft der Sprache zu schätzen;
- Ergebnisse im mündlichem Vortrag zu präsentieren;
- Deutsch-Sprachkompetenz auf C2-Niveau (GeRS) nachzuweisen.

Programma

"Dialekte und Regionalsprachen des Deutschen"
Aus der Außensicht kann das Deutsche, bedingt etwa durch im Deutschunterricht eingesetzte präskriptive Grammatiken, als homogene Sprache erscheinen. Tatsächlich ist das Deutsche aber, wie jede andere Sprache auch, sehr variabel. Die Variation des Deutschen findet dabei in den verschiedenen "Dia"-Dimensionen (dia­topisch, diastratisch, diaphasisch; diamesisch; diachronisch) statt. Im Kurs geht es um die diatopische Varia­tion, also um geographisch markierte Sprache in Form von Dialekten und Regionalsprachen. Die besondere Relevanz dieser Dimension ist beim Kontakt mit Muttersprachlern unmittelbar deutlich, da kein Mutter­sprachler geographisch unmarkiertes Deutsch spricht. Das bedeutet aber nicht, dass die Sprecher immer 'Dialekt' sprechen. Ganz im Gegenteil handelt es sich bei geographisch markierten Sprachformen heute meist gar nicht um Dialekte, sondern um regionalsprachliche Formen mit teilweise sehr großem arealen Geltungs­bereich. Neben 'Dialekten' geht es im Kurs also auch um 'Regionalsprachen' (nach Schmidt und Herrgen 2011), und zwar sowohl in theoretischer, als auch in praktisch analytischer Hinsicht. Außerdem werden die gegensätzlichen Konzepte 'nationale Standards' (Ammon) und 'Oralisierungsnormen' (Schmidt und Herrgen 2011) diskutiert. Die diatopische Variation ist auch für andere Variationsdimensionen relevant, wenn sich beispielsweise Jugendliche im Chat regionaler oder dialektaler Sprachformen bedienen oder bestimmte Funktionalstile bewusst oder unbewusst von diesen Formen Gebrauch machen (diastratische/diaphasische Variation).

Anmerkung 1: Der Unterricht findet auf Deutsch statt.
Anmerkung 2: Für praktische Analysen ist ein Notebook mit Internet-Zugang notwendig. Per le lezioni d'analisi pratica ci vuole un notebook con accesso alla rete WiFi universitaria!

Bibliographie
- Basistext: Schmidt, Jürgen Erich/Herrgen, Joachim (2011): Sprachdynamik. Eine Einführung in die moderne Regionalsprachenforschung. Berlin: Erich Schmidt Verlag.
- Eine detallierte Bibliographie mit spezifischer Literatur ist auf der E-Learning Plattform publiziert.

Modalità d'esame

- Studenti frequentanti: presentazione orale (Referat) nel corso dell'insegnamento ed esame orale.
- Studenti non frequentanti: esame orale, secondo le modalità pubblicate sul sito del docente.

Fa parte del corso la verifica della competenza linguistica al livello C2.
Avviso per gli studenti non frequentanti: va rispettata la propedeuticità del livello di competenza linguistica di C2. Si accede all'esame orale solo dopo il completamento del C2.

Opinione studenti frequentanti - 2015/2016


Statistiche per i requisiti di trasparenza (Attuazione Art. 2 del D.M. 31/10/2007, n. 544)

I dati relativi all'AA 2015/2016 non sono ancora disponibili